Warning message

Sorry, You do not have access to view images of porcelain marks. Please log in or register a new account.

Porzellanfabrik O. Schlegelmilch

Members: 555
Examples of the Porzellanfabrik Oscar Schlegelmilch products

Names / Owners

1892 - 1905: 
Oscar Schlegelmilch Porzellanfabrik
1905 - 1945: 
Oscar Schlegelmilch OHG Porzellanfabrik Langewiesen
1945 - 1958: 
Porzellanfabrik Oscar Schlegelmilch
1958 - 1972: 
Oscar Schlegelmilch KG Porzellanfabrik Langewiesen

Historical note

1891 - Oscar Schlegelmilch kauft mehrere Grundstücke am Oberweg Langewiesen, die zum Bau der Porzellanfabrik genutzt wurden.
1892-03-11 - Eintrag der Oscar Schlegelmilch Porzellanfabrik im Handelsregister beim Fürstlichen Schwarzburger Amtsgericht Gehren. Produktionsbeginn mit ca. 200 Mitarbeitern: Fertigung von Zierporzellan, Nippes, Mokkatassen.
1905-01-01 - Kaufmann Theodor Conrad Hinrichs wird gleichberechtigter Teilhaber von Oscar Schlegelmilch Fabrik Umwandlung der Oscar Schlegelmilch Fabrik in eine OHG.
1914 - Vergrößerung der Fabrik auf 4 Rundöfen, Produktion von Zierporzellan in Auf- und Unterglasurmalerei; Sortimentserweiterung (z.B. große Vasen, Krüge im Jugendstil); Absatzgebiete: Nord-, Südamerika, nordische Länder, Balkan; Anzahl der Mitarbeiter: 300.
1929-1932 - Umsatzverringerung durch Export-Rückgang; Reduzierung der Mitarbeiterzahl auf 32.
1930 - neues Portfolio-Element: hochwertige Fond- und Reliefmalerei.
1931 - Gerhard Luge wird Technischer Leiter.
1934 - Schlegelmilch entwickelt unzählige neue Muster und ca. 1200 neue Dekore; schlechte Lage durch Wirtschaftskrise; Herr Hinrichs verkauft seine Anteile an Hans Schlegelmilch (Neffe von Oscar Schlegelmilch).
1936 - Oscar Schlegelmilch zieht sich als mitarbeitender Gesellschafter aus dem Geschäft zurück; Hans Schlegelmilch alleiniger Gesellschafter (Herr Luge wird Betriebsführer).
1938 - Oscar Schlegelmilch stirbt in Köln (1938-01-03); Sortimentserweiterung durch technische Spezialartikel, Reklameschalen, Geschenkartikelsortiment.
1939-1945 - umfangreiches Sortiment an Geschenkartikeln wird in nordische Länder, Balkan, Holland exportiert; Herstellung für Inland wird gestoppt; wirt. Lage verschlechtert sich; Anzahl der Mitarbeiter: 30-50.
1945-10-08 - Hans Schlegelmilch stirbt in Wesel; OHG wird aufgelöst; Alleinerbin wird seine Frau Christel Schlegelmilch und diese führt den Betrieb weiter.
1953-02-18 - Betrieb wurde aufgrund einer Verordnung der DDR (nach § 6 Vo 17.07.1952) in staatliche Verwaltung übernommen, da Inhaber in BRD lebten; Verwalter wurde Max Heyder vom VEB Porzellanwerk Gehren.
1953-03-07 - Herr Luge scheidet aus Firma aus und siedelt in BRD über; Staat legt Planaufgaben fest: Haushaltsporzellan, Kaffee-, Tee-, Mokkaservice; Geschenkartikelsortiment wird reduziert; Lieferung zu 80% ins Ausland; Anzahl der Mitarbeiter: 225.
1958-06-18 - Umwandlung in Oscar Schlegelmilch KG (56% staatl. Beteiligung, Verwalter wird Deutsche Investitionsbank Berlin (DIB)).
1959-07-01 - VEB Porzellanwerk "Graf von Henneberg" Ilmenau löst DIB als Kommanditist ab.
1971-09-21 - Direktor des VEB Porzellanwerks Ilmenau stellt Antrag auf Liquidation der O.S. KG Porzellanfabrik Langewiesen (Grund: Arbeitskräfte wurden benötigt, um die Arbeitskräftekapazität im Ilmenauer Porzellanwerk zu sichern).
1972-04-17 - Ausscheiden aller privaten Gesellschafter und Auszahlungen der Kapitalanteile durch den Staat; alle Grundmittel und materiellen Umlaufmittel werden Volkseigentum und dem VEB Porzellanwerk Ilmenau übertragen; Angliederung an das VEB Porzellanwerk Ilmenau als Werk VII; teilweise Übernahme der noch 180 Mitarbeiter (40 Mitarbeiter blieben in Langewiesen).